Vorteile von Bambus als Baustoff

Geposted von Alice Ullrich am

Bambus hat mehrere Vorteile, die ihn zu einem guten Baustoff machen:

Die starke Naturfaser von Bambus macht es Hartholz überlegen.

Die vielseitige Qualität von Bambus macht es zu einem guten Material für Fußböden, Dächer, Betonverstärkungen, Gerüste (in Hongkong für den Bau von Wolkenkratzern verwendet), Rohrleitungen und für Wände.

Bambus ist sehr flexibel und kann daher, wenn er wächst, definiert werden, um in bestimmte Formen zu wachsen. Seine Stoßdämpfungsfähigkeit macht es zu einem großartigen Baustoff für erdbebensichere Häuser.

Bambushäuser können auch Hurrikane mit Windgeschwindigkeiten von bis zu 170 Meilen pro Stunde aushalten.

Es ist leicht und daher ist der Transport von Bambus einfach. Im Gegensatz zu anderen Materialien, die den Einsatz von Kränen und schweren Maschinen erfordern, ist beim Bauen mit Bambus kein Material erforderlich.

Wenn Bambus richtig gepflegt wird, kann er wie Holz sehr lange halten

Bambus ist billig und in Anbauflächen leicht verfügbar. Der Transport von Bambus ist auch billiger als andere Materialien.

Die wichtigste Qualität von Bambus ist seine umweltfreundliche Qualität. Es ist erneuerbar und Bambuswälder können in wenigen Jahren angebaut werden. Die von Natur aus wachsartige Oberfläche erfordert keine Lackierung. Schutz vor Gesundheitsgefahren durch Farben (sie enthalten giftige Substanzen). Bambus kann in seinem eigenen Harz geraucht werden, wodurch seine Oberfläche für Insekten undurchlässig wird und somit vor Insektenbefall geschützt wird. Bambus kann in einer Vielzahl von Klimazonen angebaut werden und in Häusern aus Bambus müssen keine anderen Materialien wie Beton, Stahl usw. verwendet werden. Pestizide und andere Chemikalien müssen beim Anbau von Bambus nicht verwendet werden, um die Umwelt zu schonen.

 

Durch den Anbau von Bambus wird die Umweltverschmutzung ebenfalls verringert, da die Pflanzen bis zu 35% Kohlendioxid in der Atmosphäre reduzieren und mehr Sauerstoff produzieren. Studien haben gezeigt, dass von allen Baumaterialien, die im Baubambus verwendet werden, der Abfall am wenigsten gefährlich ist, da er recycelt werden kann und keine Entsorgungsprobleme aufweist. Die Wurzeln in Bambus tragen zur Kontrolle der Bodenerosion bei, da sie eine Wassersperre bilden. Entwicklungsländer verwenden Bambus, um ihre Ernten und Dörfer vor dem Abwaschen zu schützen. Bambus verbraucht viel Stickstoff und dies kann dazu beitragen, die Wasserverschmutzung zu verringern. Daher ist es gut, Bambus neben Industriegebieten anzubauen, in denen Abwasser in Nährstoffe für das eigene Wachstum umgewandelt wird. Bambus ist auch dafür bekannt, Meerwasser zu entsalzen.

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar